Das eigentliche Weltkulturerbe

The Real World-Cultural-Heritage

 

Nahrungsmittel

Ursula Kaiserin

Als Verteiler an alle!

An die

Katholische Akademie in Hamburg

 und an

das Gesundheitsaufsichtsamt Lübeck

 


Lübeck, 13. September 2000

 

Dieses Schreiben ist bereits fast 15 Jahre alt und hat seine Bestätigung bereits durch die Anzahl der steigenden Neuzeit-Erkrankungen weltweit erhalten.

Ebenso ist durch das Verhalten und die Verwirrtheit der Bürger meiner Heimatstadt eine Bestätigung in der Sache und im Auftrag erkennbar erfolgt!

 

Bauernverbände und Fischerei, Plantagenbesitzer und Tierärzte

You may find a fitting letter in English language. Please click the subject line.

 The free English translation you may find here!

Sehr geehrte Herrschaften,

heute hat sich Ihre Kaiserin zum Mittagessen einen geräucherten Bückling (Räucherhering) zum Verzehr gekauft, der fast in sich zerlaufen und zerfallen ist. Ihre Kaiserin wird nicht die einzige Hausfrau sein, die bemerkt hat, dass man Blei und andere Schwermetalle mit einkauft, speziell, wenn man Fischgerichte zubereitet.

Nicht nur die Zahnfüllungen im Mund, die bei bestimmten Magensäuren oder anderen Reaktionsmittel spürbar sind, genauso kann man die tierischen Hormone, die aus den tierischen Produkten als Nahrungsmittel in den menschlichen Organismus kommen und das Wachstum fördern, besonders an den großen Füßen vieler junger Mädchen erkennen*.

Die Kartoffeln sind teilweise grünblau und violett farbig durchwachsen wohl durch die Phosphatdünger. Mit den erforderlichen Medikamenten, die die Menschen dann irgendwann einnehmen müssen, machen Sie aus dem menschlichen Körper eine kleine Chemiefabrik. Man kann nur hoffen, dass ein Bauer oder Plantagenbesitzer sich überhaupt dieser Tatsache und Verantwortung bewusst ist und begreifen wird, dass Köpfe rollen werden. In der Weiterverarbeitungsindustrie und Bearbeitungsindustrie wird es noch schlimmer aussehen.

Der Einsatz von jeder Art von Hormonen ist nach der Meinung Ihrer Kaiserin besonders schwerwiegend, die Pille gehört auch dazu. Wie Sie sicherlich mittlerweile erkannt haben sollten, haben wir alle zusammen Gehorsam zu leisten und in eine Richtung* hin zu arbeiten, auf ein bestimmtes gemeinsames Ziel, welches uns sicherlich der Kaiser und der König bestätigen können werden.

Es geht um die richtigen Schritte in die richtige Richtung und es soll zu einem großen einmaligen Märchen für alle werden, die bleiben dürfen, und zwar in der schnellstmöglichen und kürzesten Zeit.

Für viele andere, die gehen müssen, soll sich das Märchen auch erfüllen und für jene, die zum Teufel gehören, soll es ebenfalls wahr werden.

Nur durch Fleiß, Einsatz, Verstand und Mühe kann das Ganze* gelingen. Dazu benötigen wir ganz klare Konzepte und Regelungen, die vorerst von Menschen ausgearbeitet werden müssen.

Jedoch die richtige Führung mit guten Mannschaften (Z. B. Botschafter und Diplomaten) ist das Erste und Wichtigste; es ist die Voraussetzung für das Gelingen.

Wenn die Medikamente abgesetzt und zurückgefahren werden müssen, dann dürften Sie wissen, dass die Düngemittel, Wachstumsmittel, Tiermedizin, Insektenvernichtungsmittel und alle anderen Manipulationsmittel, die den natürlichen ökologischen Kreislauf angreifen und zerstören, jetzt zur Sprache kommen.

Das bedeutet für jeden Bauer und Plantagenbesitzer, dass er mit einer Missernte und mit seinem Bankrott rechnen muss und er wird wissen, dass sein Rinder- und Schweinebestand schrumpfen wird.

Genau hier bei dem Bauern dürfen Sie die Preise in die Höhe steigen lassen, denn gesunde Nahrungsmittel ohne fast jede Art von Chemie kosten Geld.

Wohl dem, der einen Schrebergarten gepachtet hat. Grundsätzlich möchte Ihre Kaiserin Sie darauf hinweisen, dass Fleisch, also Produkte vom toten Tier, nur als Beilage gedacht ist und nicht zum Sattessen für jeden zur Verfügung stehen soll.

Auch Fisch, der jedoch in größerer Fülle gedacht war, ist eine Beilage zu einem Mehl,- Kartoffel,- oder Reisgericht.

Produkte vom lebenden Tier können zwangsweise auch nicht in dieser Menge für den Einzelnen zur Verfügung stehen, jedoch benötigt der menschliche Organismus für eine gesunde Ernährung Milch, Fett und Eiweißprodukte nach dem Wissen Ihrer Kaiserin. Ebenso Gemüse und Obst sind benötigt, jedoch auch in kleineren Mengen für den Einzelnen und sind ohne chemische Zusätze herzustellen.

Das Getreide sollte ebenfalls nicht künstlich veredelt werden, um bestimmte Ziele zu erlangen, denn wenn die nicht veredelte Sorte von diesen Schädlingen befallen wird, dann wird die veredelte Sorte von anderen Schädlingen befallen werden; damit ändert sich nur die Chemikalie und sonst nichts, denn die Natur lässt sich nicht bezwingen.

Die Alternative zu den Düngemitteln ist z. B. der "saubere" Vieh-Dung und Pferdedung als auch ein ganz normaler ökologischer, aus pflanzlichen Abfällen gesammelter Dunghaufen mit Eierschalen.

Die Ökoabfallsammler für jeden Kleingärtner, Bauern und Obst,- und Gemüseanbau* sind einfach unbezahlbar, wenn die Abfälle keine Schadstoffe enthalten werden.

Und so starten Sie das Vorgehen in Absprache mit den Bauernverbänden und Bauern weltweit*, denn die sollen Arbeit bekommen und Arbeitskräfte, die Lust und Interesse haben, in der Landwirtschaft tätig zu sein, um vielleicht selbst einmal einen Bauernhof zu verwalten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten auf ökologischem Wege Insekten und Schädlinge zu vernichten oder in Grenzen zu halten, zum Beispiel Brennnesselwasser oder richtig eingesetzte Zwiebeln. Dazu benötigen Sie Arbeitskräfte, Menschen, die sich noch bücken und ehrlich arbeiten wollen.

Jede richtige Hausfrau sollte eigentlich wissen, dass ein Apfel, der einen Wurm hat oder auch sonst nicht so appetitlich glänzt, gesund sein muss. Das Gleiche gilt für das Gemüse.

Auch die exotischen Früchte, die aus der Ferne kommen, werden teuer werden müssen, denn der Transportweg kostet ein Geld; Geld, das niemand mehr bezahlen kann!

Die Mittel für den Transport wie Strom, Benzin, Öl und Treibgase für Flugzeuge sind ganz genau einzuteilen und für die Umstrukturierung in den ärmsten Ländern der Erde* und für die Dienstreisenden* (Touristen) einzusetzen.

Täglich verschleudern Sie diese Stoffe und niemand kann mehr genau sagen, wie weit Sie noch gehen dürfen und die Situation noch ausreizen werden können.

Sie haben nie gelernt, einen Schlussstrich zu ziehen und zu gehorchen, erst recht nicht, wenn Sie dabei noch zurückstecken müssen; aber es wird Ihnen gar nichts anderes übrig bleiben.

Je schneller Sie es begreifen, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein ziemlich großes Märchen wahr werden kann.

Je länger Sie sich von meiner Person bedienen lassen und mich hindern, meine Tätigkeit im Ausland auszuführen, desto kleiner wird die Wahrscheinlichkeit, dass es gelingen wird.

Dieses ist eine klare Aussage und gilt ebenso für die Person des Königs als auch für den Kaiser, welchen ebenfalls die Zeit fehlen wird, sollte weiterhin geschlafen werden!*

Damit Sie wissen, wovon die Sache und der Auftrag handelt, möchte ich Ihnen ebenfalls mitteilen, dass verschiedene Tierarten, Früchte und Gewürze als auch Pflanzen und Kräuter vermutlich "wegkommen" werden, besonders im exotischen Raum. (Ungeziefer eingeschlossen)*

Sollte dieses zutreffen, dann wird sich das durch meine und anderer Leute Arbeit im Ausland (Urlauber)* (Auch rückwirkend)* ergeben, denn ich bin keine Botanikerin und keine Tierliebhaberin.

Leider ist das Holz, also die Bäume, eher knapp geworden. Holz ist eigentlich mit das gesündeste und praktischste Baumaterial für ein Haus, für den Menschen gedacht, auf Gottes Erden.

Ihre zusätzlichen Hausaufgaben:

Wer ist für diese Groß-Planung und später für die praktische Umsetzung zuständig?

Wer ist für die Großumstrukturierung und den Großabbau/ Großaufbau* zuständig?

Wer ist für alle Kulturen und den Teufelskreis zuständig?

Gehen die Aufgabenbereiche ineinander über oder sind sie scharf abgegrenzt?

Wie werden Menschen gesunden können und Familien in Zukunft leben?

Wissen Sie, wer im Rosenweg Nr. (alias 34 und Nr. 35, nun 69 und Nr. 70), in der Hohewarte I, in Lübeck wohnte und was das für eine Wohnanlage ist? 

(Antwort: Meine Familie/ Eine Kleingartenanlage)*

 

i. A.                             

PS: Putenfleisch und Putenwurst ist nach Meinung Ihrer Kaiserin kein Fleisch zum Verzehr; vielleicht, weil ich es als Kind nicht kannte oder es keinen eigenen Geschmack hat; außerdem ist es in der Regel stark hormonell behandelt worden*, was man von den Anbauböden und dem Tierfutter nun indirekt ebenfalls sagen kann*.

*Inhaltlich korrigiert oder ergänzt. 2015* 2020* 2021